Sie befinden sich hier: Startseite » Filmburg » Filmkunsttage

Rückblick: 7. Filmkunsttage Sachsen-Anhalt

Filmkunsttage 2017 [(c): FilmBurg Querfurt]
  • Termin

    Do, 19. Oktober, 19 Uhr
    „Paula"
    Fr, 20. Oktober, 19 Uhr
    „Frau Müller muss weg!"
    Sa, 21. Oktober, 17 Uhr „Timm
    Thaler und das verkaufte Lachen"
    Sa, 21. Oktober, 19 Uhr
    „Kundschafter des Friedens"

    Eintrittspreis: Euro 5,-
    (ermäßigt Euro 3,-)

Zum siebten Mal tourten die Filmkunsttage Sachsen-Anhalt vom 18. bis 22. Oktober 2017 durchs Land und vergaben Filmkunstpreise in verschiedenen Kategorien. Im Netzwerk von 10 Städten, darunter wieder die FilmBurg in Querfurt, versuchte das Festival die Auswertungsmöglichkeiten für die Filmkunst im Lande zu erhalten und der Kino- und Filmkultur einen jährlichen Höhepunkt zu geben. Als ein »Aushängeschild« präsentierten die Filmkunsttage Sachsen-Anhalt den Film- und Medienstandort Sachsen-Anhalt in der nationalen und internationalen Filmlandschaft.

Zum zweiten Mal war auch Querfurt Gastgeber des Filmfestivals. Gezeigt wurden vier aktuelle Streifen. Den Reigen eröffnete das Drama „Paula“ über die Malerin Paula Modersohn-Becker, die Anfang des 20. Jahrhunderts den deutschen Expressionismus prägte wie kaum eine Andere. Am Freitagabend folgte die deutsche Komödie „Frau Müller muss weg!“, gedreht 2015 von Sönke Wortmann über den Mikrokosmos „Elternabend“. Höhepunkt am Samstag war dann die Doppelvorstellung des Kinderfilms „Timm Thaler und das verkaufte Lachen“ (2017) sowie der Action-Komödie „Kundschafter des Friedens“ (2017). Ausgemusterte, hochrangige Top-Spione der DDR (u.a. Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Winfried Glatzeder) werden reaktiviert…

© Anja Weberling E-Mail

Rückblick: 6. Filmkunsttage Sachsen-Anhalt in Querfurt

Logo Filmkunsttage 2016 [(c): FilmBurg Querfurt]

Zum sechsten Mal tourten die Filmkunsttage vom 19. bis 23. Oktober 2016 durchs Land und vergaben Filmkunstpreise in verschiedenen Kategorien. Im Netzwerk von 10 Städten, darunter erstmalig auch die FilmBurg in Querfurt, versuchte das Festival die Auswertungsmöglichkeiten für die Filmkunst im Lande zu erhalten und der Kino- und Filmkultur einen jährlichen Höhepunkt zu geben.

Am 21. Oktober um 19 Uhr war die FilmBurg Querfurt Gastgeber des Filmfestivals. Gezeigt wurde der aktuelle Streifen "Vor der Morgenröte" (D 2016). Unter der Regie von Maria Schrader erzählt das Drama episodisch aus dem Leben des Schriftstellers Stefan Zweig im Exil.

 

© Anja Weberling E-Mail