Sie befinden sich hier: Startseite » Filmburg » Filmkunsttage

9. Filmkunsttage Sachsen-Anhalt in Querfurt

Silhouettenfilm, Alfons Zitterbacke und der Zukunft zugewandt

Logo Filmkunsttage 2019 [(c): FilmBurg Querfurt]
  • Kontakt

    FilmBurg Querfurt
    06268 Querfurt
    Tel (034771) 52190
    eMail: burg.querfurt@saalekreis.de

  • Termin

    Alle drei Veranstaltungen finden im Bildersaal der FilmBurg Querfurt statt. Eintritt jeweils 5,- Euro p.P.

    Freitag, 18. Oktober, 18 Uhr
    "100 Jahre Silhouettenfilm"
    Samstag, 19. Oktober, 16 Uhr
    "Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück"
    Samstag, 19. Oktober, 19 Uhr
    "Und der Zukunft zugewandt"

Im Rahmen der Filmkunsttage Sachsen-Anhalt kann die FilmBurg Querfurt erneut mit drei absoluten Höhepunkten begeistern: Silhouettenfilm, Alfons Zitterbacke und der Zukunft zugewandt.

Freitag, 18. Oktober, 18 Uhr
1919 - 2019: Wir feiern 100 Jahre Silhouettenfilm
Wir starten mit dem weltweit ersten Silhouettenfilm „Das Ornament des verliebten Herzens“ im Bildersaal. Christel Strobel, Inhaberin der Agentur Primrose, als Lotte-Reiniger-Kennerin hält einen abwechslungsreichen Vortrag über die Filmpionierin und ihre Scherenschnittfilme. Als krönender Abschluss läuft der ebenso weltweit erste abendfüllende Trickfilm der Filmgeschichte (1926) „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ über die Leinwand in Querfurt. Im Rahmenprogramm gibt es in der aktuellen FilmBurg-Ausstellung „Ganz großer Trick!“ eine Kurator-Führung mit Dr. Jörg Herrmann.

Samstag, 19. Oktober, 16 Uhr + 19 Uhr
Stolz präsentiert die FilmBurg Querfurt zwei aktuelle Festivalbeiträge, beide eingerahmt jeweils von einem Überraschungsgast aus dem jeweiligen Filmkollektiv zum Interview. Alle kleinen und großen Kinder dürfen sich ab 16 Uhr auf die 2018er Neuverfilmung des DEFA-Klassikers "Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück" freuen. Im Abendprogramm (19 Uhr) zeigen wir das aktuelle Drama "Und der Zukunft zugewandt". Der Film erzählt von einer deutschen Sozialistin, die unter den Russen zu leiden hatte und nun in der DDR ein neues Leben beginnt – ohne über die Vergangenheit sprechen zu dürfen. In beiden Filmen brilliert Alexandra Maria Lara.

© Christian Linke E-Mail

Rückblick: 7. Filmkunsttage Sachsen-Anhalt

Filmkunsttage 2017 [(c): FilmBurg Querfurt]
  • Termin

    Do, 19. Oktober, 19 Uhr
    „Paula"
    Fr, 20. Oktober, 19 Uhr
    „Frau Müller muss weg!"
    Sa, 21. Oktober, 17 Uhr „Timm
    Thaler und das verkaufte Lachen"
    Sa, 21. Oktober, 19 Uhr
    „Kundschafter des Friedens"

    Eintrittspreis: Euro 5,-
    (ermäßigt Euro 3,-)

Zum siebten Mal tourten die Filmkunsttage Sachsen-Anhalt vom 18. bis 22. Oktober 2017 durchs Land und vergaben Filmkunstpreise in verschiedenen Kategorien. Im Netzwerk von 10 Städten, darunter wieder die FilmBurg in Querfurt, versuchte das Festival die Auswertungsmöglichkeiten für die Filmkunst im Lande zu erhalten und der Kino- und Filmkultur einen jährlichen Höhepunkt zu geben. Als ein »Aushängeschild« präsentierten die Filmkunsttage Sachsen-Anhalt den Film- und Medienstandort Sachsen-Anhalt in der nationalen und internationalen Filmlandschaft.

Zum zweiten Mal war auch Querfurt Gastgeber des Filmfestivals. Gezeigt wurden vier aktuelle Streifen. Den Reigen eröffnete das Drama „Paula“ über die Malerin Paula Modersohn-Becker, die Anfang des 20. Jahrhunderts den deutschen Expressionismus prägte wie kaum eine Andere. Am Freitagabend folgte die deutsche Komödie „Frau Müller muss weg!“, gedreht 2015 von Sönke Wortmann über den Mikrokosmos „Elternabend“. Höhepunkt am Samstag war dann die Doppelvorstellung des Kinderfilms „Timm Thaler und das verkaufte Lachen“ (2017) sowie der Action-Komödie „Kundschafter des Friedens“ (2017). Ausgemusterte, hochrangige Top-Spione der DDR (u.a. Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Winfried Glatzeder) werden reaktiviert…

© Anja Weberling E-Mail

Rückblick: 6. Filmkunsttage Sachsen-Anhalt

Logo Filmkunsttage 2016 [(c): FilmBurg Querfurt]
  • Termin

    21. Oktober 2016, 19 Uhr
    "Vor der Morgenröte"

Zum sechsten Mal tourten die Filmkunsttage vom 19. bis 23. Oktober 2016 durchs Land und vergaben Filmkunstpreise in verschiedenen Kategorien. Im Netzwerk von 10 Städten, darunter erstmalig auch die FilmBurg in Querfurt, versuchte das Festival die Auswertungsmöglichkeiten für die Filmkunst im Lande zu erhalten und der Kino- und Filmkultur einen jährlichen Höhepunkt zu geben.

Am 21. Oktober um 19 Uhr war die FilmBurg Querfurt Gastgeber des Filmfestivals. Gezeigt wurde der aktuelle Streifen "Vor der Morgenröte" (D 2016). Unter der Regie von Maria Schrader erzählt das Drama episodisch aus dem Leben des Schriftstellers Stefan Zweig im Exil.

 

© Anja Weberling E-Mail